Familie / Partnerschaft

In der Familie

Die Aphasie trifft zwar einen einzelnen Menschen, hat aber immer gravierende Auswirkungen auf das Leben der nächsten Bezugspersonen. Um Erfahrungen, Wünsche, Gefühle ausdrücken zu können, stehen Menschen mit einer Aphasie oft nur noch beschränkte Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. Auch Gestik oder Mimik sind nicht mehr vollständig verfügbar. Immer wieder treten Missverständnisse auf, was zu Konflikten und Frustrationen führen kann. Alle müssen mit den veränderten, schwierigen Bedingungen leben lernen.

 

Die aphasische Person

Menschen mit Aphasie sind oft auf Hilfe und Unterstützung angewiesen. Sie müssen lernen, die Hilfen in Anspruch zu nehmen, die sie wirklich brauchen. Sie müssen den Verlust oder die Einschränkung der Sprache akzeptieren und herausfinden, welche anderen Kommunikationsformen noch möglich sind. Sie haben immer auch Trauerarbeit zu leisten.

 

Die Angehörigen

Die Angehörigen müssen lernen, wie sie die aphasische Person unterstützen, ohne sie zu bevormunden und ohne sie unselbständig werden zu lassen. Auch Angehörige haben Trauerarbeit zu leisten. Es ist wichtig, dass Angehörige sich Freiräume schaffen und sich Kommunikationsmöglichkeiten ausserhalb der Partnerschaft suchen.

 

Hinweise für die Kommunikation

Hinweise für das Gespräch mit aphasischen Menschen (pdf)